The McLaren Senna

McLaren Senna

McLaren Senna GTR Concept

McLaren Automotive wird eine ausschließlich für die Rennstrecke entwickelte Version des McLaren Senna – das neuste Modell der Ultimate Series – anbieten. Der McLaren Senna GTR Concept wurde im Rahmen des Genfer Autosalons 2018 vorgestellt und produziert noch mehr Leistung und Drehmoment als der straßenzugelassene McLaren Senna. Alleine die Formel-1TM-Boliden von McLaren erreichen schnellere Rundenzeiten als der GTR.

Die Bedeutung dieses Fahrzeugs offenbart sich in dem Kürzel GTR: Der erste McLaren mit dieser Bezeichnung war der 1995 beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans siegreiche F1 GTR, der zweite der McLaren P1™ GTR, die Rennstreckenversion der ersten Ultimate Series. Der McLaren Senna GTR tritt nun in die Fußstapfen seiner legendären Vorgänger.

 

Um die für Höchstleistung auf der Rennstrecke benötigte Verwindungssteifigkeit und Robustheit zu garantieren, ist er um die gleiche MonoCage-III-Struktur wie der McLaren Senna aufgebaut und auch das Gewicht liegt im Bereich seines straßenzugelassenen Bruders, der ein leichtestes Trockengewicht von 1.198 kg aufweist. Genauere Angaben zu den technischen Einzelheiten des McLaren Senna GTR folgen im Verlauf des Jahres, aber dies wird ohne Frage der extremste McLaren aller Zeiten.

The McLaren Senna GTR Concept
Ultimative Aerodynamik

Der Front-Splitter des McLaren Senna GTR Concept ist im Vergleich zur Straßenversion beträchtlich größer und steigert die aerodynamische Performance gemeinsam mit den aktiven Aero-Blades noch weiter. Die breitere Spur wird durch erweiterte vordere und hintere Kotflügel ermöglicht und die „Außenhaut“ der Türen liegt so nahe wie möglich am Fahrzeugmittelpunkt, um den Luftfluss noch besser zu leiten.

The McLaren Senna GTR Concept
Verbesserte Kühlung

Die hintere Clamshell des McLaren Senna GTR Concept ist die niedrigste aller Fahrzeuge von McLaren bisher und unterstützt die aerodynamische Performance und die Kühlung. Auffallende Klappen vor aufeinander folgenden, abgestuften Lüftungsöffnungen leiten Luft vom Hinterdeck ab und schaffen einen Bereich mit einem niedrigen Druck, der heiße Luft aus den Hochtemperaturkühlern und dem Motorraum zieht. Die abgestuften Lüftungsöffnungen stellen sicher, dass der Luftfluss die Effizienz des Heckflügels nicht negativ beeinträchtigt.

Der McLaren Senna GTR ist mit dem gleichen 4,0-Liter-Twin-Turbo-V8 wie die Straßenversion ausgestattet, produziert aber aufgrund spezieller Modifikationen für die Rennstrecke noch mehr Leistung und Drehmoment als die 800 PS bzw. 800 Nm des straßenzugelassenen McLaren Senna. Mit mindestens 825 PS wird er daher im Sprint schneller sein als die Straßenversion.

Zu den weiteren Modifikationen des McLaren Senna GTR gehören ein für Rennen ausgelegtes Getriebe, eine überarbeitete Doppelquerlenker-Aufhängung, Slicks von Pirelli sowie ein neues Rad-Design, das speziell für die Rennstrecke entwickelt wurde.

 

Da der McLaren Senna GTR Concept keinerlei Einschränkungen durch Rechtsvorschriften oder Rennreglements unterliegt, kann er mit einem erheblich verbesserten Heck-Diffusor ausgestattet werden. Das gesamte Aerodynamik-Paket sorgt für einen wahrhaft atemberaubenden Wert von 1.000 kg Abtrieb, 200 kg mehr als die Straßenversion.

Kunden können ihr Interesse ab dem Genfer Autosalon 2018 bekunden. Bis zu 75 Exemplare werden dann im Verlauf des Jahres 2019 in Woking, England, von Hand gefertigt.